Sonntag, 22. Dezember 2013

Ein Meerschweinchen zu Weihnachten

Heute für euch ein: Hilfe ich habe ein Meerschweinchen zu Weihnachten geschenkt bekommen- was soll ich jetzt tun?- Tutorial.
Nichtsahnend sitzt Ihr fröhlich unterm Weihnachtsbaum, und urplötzlich kommt jemand mit dem dümmsten Geschenk der Weltgeschichte daher: einem lebenden Tier.  Klar seit Ihr erstmal ganz verzückt , aber nach ca 2 Minuten wird euch der wahre Grund bewusst: 

A) Ihr habt jahrelang bei euren Eltern um einem Hund gebettelt- aber auf einen Hund hatten die keinen Bock
B) Oder euer Freund hatte keine Ahnung das Ihr euch eigentlich die Twilight Saga gewünscht habt und wollte euch was NIEDLICHES schenken
C) Oder eure Kinder wollen euch durch die Blume sagen das es erstmal nix mit Enkeln wird

 Was auch immer der Auslöser war plötzlich steht Ihr da mit:
- Bergen an Arbeit
 jede Woche ca 3-4 Stunden zum  Stallmisten, zusätzlich bespassen und immer neue Sachen basteln, bei eisiger Kälte durch den Wald rennen nur um einige Knabberäste und Gras für die Tiere zu holen

-hohen Unterhaltskosten
 euer Geld wird nicht nur in Kuschelsachen, Baumärkte und Bauernhöfe der Umgebung investiert, nein, der Gemüsehändler hat auch einen neuen Grosskunden gewonnen

- Verantwortung 
 da Meerschweinchen Gesellschaft brauchen- und Gesellschaft ja schon irgendwie den Plural beinhaltet braucht Ihr MEHR Schweinchen (mind 2, besser 4 oder doch MEHR?)  und an die dürft Ihr die nächsten  8-12 Jahre einen Teil eurer Wohnung abtreten. Was uns zum Punkt 4 bringt:

- Wohnraumverlust
 Ja ab jetzt wird es enger für euch,  denn die Schweinchen werden nach und nach immer grössere Teile eures Zuhauses in Beschlag nehmen. Aber keine Panik, die Eingewöhnung ist dann vollbracht wenn es Möbel gibt die Meerschweinchendeckenschrank, Schweinekühlschrank und Futterregal heissen (dort dürfen sogar teilweise noch eure Sachen lagern- in sehr reduziertem Ausmass natürlich.)

Und das ist ein TOLLES Geschenk für euch ?
Tipp: Schenkt einfach demjenigen im nächsten Jahr eine Herde Wasserbüffel- nur so als Revanche.

Ab jetzt gibt es 1 Möglichkeit für das Schweinchen: es wird glücklich.
 Es bestehen jedoch 2 Möglichkeiten für euch: Ihr gebt das Schweinchen an einen wirklich tollen Schweinehalter ab,  oder Ihr macht euch selbst zu einem wirklich tollen Halter.
Und damit euch das Ausmass des Dramas bewusst wird gehts direkt an Heiligabend los mit der Arbeit: Als erstes schmeisst Ihr den Hamsterknast in dem das "Geschenk" geliefert wird in den Müll und baut aus Tante Hannis Regal einen provisorischen Eigenbau (das Regal hat euch doch eh nicht so gefallen- und Tante Hanni wohnt sowieso in Schottland, die kriegt nie raus was aus dem Designerregal geworden ist). Anschliessend verbringt Ihr den Rest der Weihnachtstage mit Recherchen im Internet über Haltung, Ernährung (z.b. auf diebrain)  und besorgt nach den Weihnachtstagen ein erstes Partnertier für das kleine Schweinchen.

Und beim nächsten Weihnachtsfest seid Ihr eine glückliche Familie in der sich eine kleinere glückliche Familie eingenistet hat. Bis auf Tante Hanni- die ist seit Ihrem Besuch im Sommer etwas eingeschnappt. Und dem Schenker des Meerschweinchens. Der ist da nämlich damit beschäftigt den Schwimmteich für die Wasserbüffel auszuheben.

Und was bleibt: Wollt Ihr Meerschweinchen? Adoptiert vor Weihnachten eins!
Ihr wollt keins? Sagt das euren Lieben VORHER!  Den um es mit Sarahs Worten zu sagen:
Tiere zu Weihnachten schenken wird  immer eine beschissene Idee bleiben!


Kinderbild von Nami mit Mami

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen