Freitag, 18. April 2014

Hurra! ... ach nee doch nicht.

Stellt euch vor Ihr fahrt Montags wie immer zur Arbeit und merkt Morgens im Berufsverkehr das irgendwie weniger Autos als sonst unterwegs sind. Ihr denkt euch noch nichts dabei, aber im Laufe der Woche wird euch klar- es müssen wieder irgendwelche Ferien sein. Da gefühlt Weihnachten grade erst rum ist und ihr keine Kinder habt wisst ihr erstmal nicht welche- sind ja ständig irgendwelche.

Am Donnerstagabend ein Blick in den Kühlschrank- gähnende Leere starrt zurück und Ihr ermahnt Sie doch höflich sich die Hand vor den Mund zu halten. Naja, Morgen nach der Arbeit geht Ihr einkaufen - jetzt erstmal ein bissl zocken....
Am nächsten Morgen- der Wecker geht um 5.30 Uhr-  knurrt euer Partner neben euch was von weiterschlafen und Karfreitag. Ihr denkt noch : "Yeah, Feiertag" bevor Ihr wieder ins Traumland abdriftet.

Gegen Mittag, nachdem Ihr endlich ausgeschlafen habt werft Ihr einen kurzen Blick ins Schweinezimmer. 5 vorwurfsvolle Augenpaare schauen euch an.





 Wieder am Kühlschrank angekommen hat sich die Leere schon häuslich eingerichtet und es wird euch siedend heiss klar- vollkommen ohne Vorwarnung und einfach so ist es Ostern geworden. 
Und jetzt? Für euch gibts Fertigpizza- und was ist mit den Schweinen?
Hier ist der ultimative Notfallplan für vollkommen verplante Menschen mit hungrigen Meerschweinchen an Wochenenden oder überraschend hereinbrechenden Feiertagen.

1)
Sind eure Schweine an frisches Gras gewöhnt, dann überredet euren Freund, eine Freundin oder irgendwen anders mit euch spazieren zu gehen und pflückt einen Riesenkorb frische Wiese. Warum jemand mit muss? Habt Ihr etwa Lust alleine durch den Karfreitagsregen zu stiefeln? Nö, und ihr braucht schliesslich auch jemand der den Regenschirm hält.




2)
Sind eure Schweine nicht an frisches Gras gewöhnt, ist es gerade Winter oder wohnt Ihr in der Großstadt dann bestellt euch Pizza mit Salat ohne Dressing und ohne Zwiebeln. Die Pizza kriegt Ihr, den Salat die Wutzen. Nachteil: Diese Version geht ganz schön ins Geld.




Natürlich ist dieser Tip rein hypothetisch, denn als Superhausfrau habt Ihr den österlichen Einkauf (genau wie ich  *husthust* ) natürlich bereits Mittwochs hinter euch gebracht und Ihr müsst nicht am Karsamstag mit lauter `es-ist-Feiertag,-da-verhungert-man-wenn-man-nicht-vorsorgt-Leuten´ im Supermarkt um den letzten Salatkopf kämpfen.


Diese Geschichte ist natürlich völlig frei erfunden, mögliche Parallelen zu lebenden Personen sind rein zufällig.
 PS. Mir graut es vor Morgen.
PPS. Lasst das nasse Gras ein bisschen trocknen.

1 Kommentar:

  1. Haha :D du schreibst einfach toll! Ich muss jedes mal lachen wenn ich mir deine neuen Posts durchlese. Einfach klasse, weitet so ;)

    LG Funny nebst Fellkartoffeln

    AntwortenLöschen