Samstag, 23. August 2014

Und dann kam Woody...

Im Jahr 2012: 
Damals war ich grade in der Ambulanz tätig und kam mit einer Arbeitskollegin ins Gespräch und wir stellten fest das wir beide Meerschweinchen haben. Wie in dem ganzen Stress damals überhaupt ein Gespräch darüber zu Stande kam ist mir bis heute ein Rätsel.

Sie hatte zwei - ein kastriertes Böckchen und sein Weibchen (das schon etwas älter war). Da die Wutzenhaltung nach dem Tod des Weibchens beendet werden sollte fragte sie mich ob ich das Böckchen nicht zu meiner Weibchengruppe setzten könnte.
Und nach dem Einverständniss (Mein Freund: OMG! Wir haben doch schon 4!! Noch Eins?) aller Mitbewohner zog schliesslich Woody zu uns.


Woody ♥ Herzchen!

Heute:
Vor zwei Tagen kamen Woodys ehemalige Besitzer zu Besuch. Am Anfang mimmte er den Schüchternen und verkroch sich ins letzte Eck. Doch Woody ist natürlich bestechlich-  mit Leckerlis kam er doch nach vorne ans Gehege. 
Es war ein netter Nachmittag mit lecker Kuchen für die Menschen, Schweine-TV und vielen vielen Leckerlis für die Wutzen.


Gaderobe passend zur Fellfarbe gewählt

 Ich finde es super wie Woody vorher leben durfte. Das er es immer richtig gut hatte merkt man an seinem Verhalten- total lieb und neugierig.

Und vor allem das die Besitzer gesagt haben- `obwohl wir Ihn ganz arg lieb haben geben wir Ihn weg, damit er mit Schweinemädels ein glückliches Leben führen kann und behalten Ihn nicht als Einzeltier,´ das ist viel mehr als die meisten machen würden!
Obwohl Woody jetzt bei mir wohnt wird er doch immer auch deren Meerschweinchen bleiben. Denn gehören tut er sowieso nur sich alleine und Besuch der Leckerlis verteilt ist ausdrücklich immer erwünscht!

Die Geschenke (Herzchenleckerlis)  wurden übrigens allen Wutzen angeboten- aber lediglich Woody und Smilla fanden sie richtig lecker.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen