Dienstag, 7. Oktober 2014

Der ungebetene Gast

Yeahhh Wir habens geschafft! Der Umzug ist vollbracht! Und trotz wochenlangem Boykott durch die Telekom haben wir endlich wieder Internet. Hier eine kleine Geschichte für euch:

Der ungebetene Gast

Es war einmal, mitten im Schwabenland eine sehr tierliebe Nachbarin, welche mich mitten während des Umzugs anrief. Sie erzählte das ein kleines Meerscheinchen (ein Böckchen)  bei einer bekannten Zooladenkette im 'Arrest' sitzt weil es von den Kaninchen gemobbt wurde.
Der Ausweichkäfig hinter den Kulissen ist klitzeklein und das Schweinchen kann sich kaum bewegen. Zudem tun Ihm die Wunden weh und es vermisst seine Kumpel, denn allein sein ist blöd.
 Eine liebe Mittarbeiterin die dort arbeitet hatte Mitleid mit dem Kleinen, denn wenn nach einer gewissen Frist kein Verkauf eintritt, dann gehen die Tiere zurück zum Erzeuger- als Futtertiere.  Also hat sie nochmal versucht das kleine Schweinchen  zu den Anderen zu setzten.
 Blöde Idee, denn die konnte es ja schon vorher nicht leiden. Es kam zu einer übelen Klopperei zwischen Kaninchen und dem kleinen Meerschweinchen.


Tiefe Bisswunden am ganzen Körper


Jetzt bat mich die Nachbarin, da ich ja bei der Meerschweinchenhilfe bin ob ich den Kleinen nicht aufnehmen könne. Und ich hab gedacht: Nööö, kann ich nicht, denn entgegen der landläufigen Meinung ist der Tierschutz  kein Mülleimer für weggeworfene Zooladentiere. Selbst wenn es für das einzelne Tier hart und grausam erscheinen mag, so ist von einem Kauf und damit einem indirektem Unterstützen dieser Praktiken  abzusehen. Zudem passiert so etwas in allen Zooketten mit Lebendverkauf von Tieren jeden Tag hunterfach. Also kein Grund sich aufzuregen, oder?
Aber wer kann das schon, ein Meerschweinchen das es immer schlecht hatte einfach als Schlangenfutter enden lassen? Ich jedenfalls nicht. Also hab ich mich letzlich doch überreden lassen.

Der Zooladen hat meiner Nachbarin das total zerbissene Schweinchen geschenkt und ich habe es 2 Tage bei mir ' zwischengeparkt'. Jetzt wohnt der kleine Bock in einer Pflegestelle der  Meerschweinchenhilfe wo er kastriert wird und wo die Wunden versorgt werden. Dort hat er den Namen Filou bekommen.

 Ende gut, alles gut?
Für Filou schon, für hunderte anderer süsser kleiner Meerschweinchen und Kaninchen, Mäuse, Ratten und Hamster nicht.
Also bitte kauft keine Tiere im Zoohandel! Denkt nicht mal drüber nach.

 Ende der Geschichte?! --- äh fast, denn passenderweise bietet mir genau diese Zooladenkette ca eine Woche später eine Kooperation für meinen Blog an.  Zum Glück kann man sich auf die Unzuverlässigkeit der Telekom gut verlassen und unser Internet ist  rechtzeitig weggewesen (und hat wochenlag nicht funktioniert) , sonst hätt ich der Dame die mir geschrieben hat womöglich fiese Dinge an den Kopf geworfen.

The End







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen