Freitag, 12. Dezember 2014

Das Schweineloft

In dem grössten und hellsten Raum unserer Wohnung direkt unterm Dach befindet sich das neue Meerschweinchenzimmer. Und jetzt endlich steht auch der neue Meerschweineluxusstall.
Die Wutzen haben schon alles in Beschlag genommen und fühlen sich sichtlich wohl. 



Und hier etwas zu den Eckdaten: Der Stall hat ca. 300 Euro gekostet. Insgesamt ist er 2,20 m breit und 3,20 m lang. Die geplante zweite Ebene wird irgendwann nachträglich installiert.
Vom Platz her ist es auch so mehr als genug.

So hab ich´s gemacht:
 1) Kofferaum des Corsas ausgemessen und ungefähren Plan erstellt wie gross die Bretter sein müssen dass sie in mein Auto passen.
2) Endgültigen Plan (Prinzip Kiste ohne Deckel) gezeichnet und eine Baumarktliste erstellt. Zum Baumarkt gefahren und dort gemerkt das die dort zu wenige Bretter haben.
 Ab in den nächsten Baumarkt (Toom) in Tübingen. Dort hab ich alles bekommen und eingekauft während der nette Herr am Holzzuschnitt kräftig am arbeiten war.
Wenn Ihr Bretter kaufen wollt ist Wochentags früh Morgens die beste Zeit, sonst ist immer viel los.

3) Gekauft hab ich: 



 4)  Zu Hause wurden dann die Seitenbretter erstmal gestrichen, dann die Bodenplatten mit Filzgleitern beklebt damit der Boden nicht verkratzt wird. Als nächstes das Linoleum angepasst, mit dem Teppichmesser am Rand entlanggeschnitten und dann die einzelnen Bretter des Randes angeschraubt. Als letztes das Aquariensilikon in die Ecken verteilt und dann lange trocknen lassen. Das wars. Und hier nochmal in Bildern:





Jetzt können die Schweine endlich die Sau rauslassen. Und ich kann mich erstmal erholen...




Kommentare:

  1. sag ma,wie isn das mim sauber machen?pinkeln die alle praktischerweise in eine ecke,wo du dann nur die decke austauschst?wie oft tauschst du die decken generell aus?
    geiles teil auf jeden fall!sowas hätt ich auch gern,aber der kater is so schweine-affin..was offenes kommt bei mir nich in frage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, die Pinkeln schweinischerweise überall hin. Besonders unter die Häuschen. Untendrunter hab ich Inkontinenzunterlagen (bei otto bestellt in verschiedenen grössen) Die sind zwar relativ teuer (ca 30 Euro eine) , aber dafür muss man sie nur einmal kaufen. Die Unterlage saugt den Urin auf und nix riecht. Darüber kommt Fleecedecke (von KIK) Wenn der weichspüler nach ca 3 mal waschen runter ist läuft die Flüssigkeit da nämlich einfach durch. D.h. die Schweine sitzen im Trockenen, weil die Flüssihkeit in die Inkontinenzunterlage läuft. Die Köttel kehr ich alle 2 Tage ab. Einmal pro Woche werden die Decken komplett getauscht.
      Vorher hatte ich alte Handtücher drunter, da hat es schon nach spätestens 3 Tagen gemüffelt. Daher würde ich nurnoch diese Inkontinenzüberzieher empfehlen.
      Das einzige Problem ist das sich Heu im Fleece verfängt und daher hab ich dennen die extra Heuecke gemacht, sonst ist das abkehren der Decken vorm Waschen echt nervig. Bei dem Riesenstall hätte ich hier megaprobleme mit der Streuentsorgung.
      Auf meinem englischsprachigen Lieblingsblog gibts mehrere tolle Anleitungen dazu:
      http://www.calicavycollective.com/search/label/cage%20and%20bedding.
      Bei den Schnurris geht halt leider nix offenes, aber aktuell gibts bei uns grad keine Katzen, daher konnt ich das so offen lassen.

      Löschen
  2. ahaaaaaaaaaaaa!das is gut zu wissen,das merk ich mir für den fall,dass es bei uns auch mal einen umbau gibt.dieses streu-geschleppe is nämlich auch alles andere als schön.wir brauchen fast 60l pro woche............

    AntwortenLöschen