Donnerstag, 4. Dezember 2014

Schau mir in die Augen, Kleines!

So, nach einer wirklich anstrengenden Woche auf Arbeit will ich euch heut zwei weitere, kleine aber entscheidende Tips für eure Meerschweinchenbilder geben.

1 ) Geht nah ran! Am besten auf Augenhöhe der Wutzen. Bei Gruppenbildern oder Stallbildern soll zwar etwas mehr im Bild sein, aber bei Portraits solltet Ihr quasi jedes Haar einzeln ablichten.

Zur Verdeutlichung: Woody als Hausbesetzter



 Und jetzt nochmal: Woody in Nahaufnahme- seine despotischen Absichten Coca, die unten sitzt und hoch will zu ärgern kommen hier garnicht richtig raus. Hier wirkt er so wie man es haben will: ein süsses Meerschweinchen.( und kein Coca ärgernder Despot)



2) Stellt die Augen scharf. Wenn die Augen scharf sind wirkt das ganze Tier glasklar, obwohl grosse Teile der Wutz in Unschärfe versinken wie die Titanic im Eismeer.



Gelegentlich kann man auch den Fokus auf die Nase legen, so wie bei Coca im Bild unten, aber generell wirkt das Bild 'schärfer' wenn der Fokus auf dem Auge liegt.



PS. : Und als Tip für euere Weihnachtsfotos: Das gilt übrigens auch für Hunde, Menschen und andere Dinge mit Augen. Die haben meist keine so süssen Nasen wie die Wutzen, was sie als Fokus für ein Bild gänzlich ungeeignet macht. Leider wissen das die meisten Leute nicht die mit ihrem Handy Nahaufnahmeselfies machen. Muhahahaha...
Aber Ihr jetzt schon. Also: Rückt den Wutzen auf die Pelle und macht Ihnen schöne Augen.. äh oder so ähnlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen