Freitag, 29. Mai 2015

Fellraketen

Meine Fellkartoffeln kennt ihr ja. Meist etwas träge (schon auf Grund der Körpermasse). Dass ich aber auch noch kleine Farbmäuse halte wissen nur wenige. Und das sind im Vergleich zu Meerschweinchen echte Raketen.



 Leider sind bis auf Eine alle meine Mäusle nach und nach verstorben. Und da diese schon über 2 Jahre alt ist (ein biblisches Mausealter) dachte ich es sei zu viel Stress sie mit weiteren Artgenossen zu vergesellschaften.
Flip (so heisst sie) wurde immer anhänglicher, da sie einfach einsam war. Nach drei Tagen hab ich das nicht mehr ausgehalten und ihr neue Kumpel geholt (in den Tierheimen bei uns gabs nur Männchen, also bin ich zum Züchter gegangen).
 Doch statt sich zu verkriechen und sich stressen zu lassen ist Flip super aufgeblüht. Ich hab sie noch nie so aktiv gesehen. Es gab garkeinen Zoff bei der Vergesellschaftung (was bei Mäusen echt ungewöhnlich sind). Im Nachhinein die beste Entscheidung überhaupt. Gruppentiere brauchen halt Gesellschaft- egal wie alt sie sind oder ob sie krank sind.

Daher mein Wort zum Samstag: 
Lasst eure Mausis, Meeris und anderen Guppentiere nicht alleine. Holt Ihnen Gesellschaft.
PS: Das dicke Schwarze ist Flip.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen