Freitag, 15. Mai 2015

Schwerkrank

Das Leben beinhaltet leider nicht nur Einhörner und Regenbogen, sondern auch Krankheiten und Tod. Lange hab ich überlegt ob ich euch das zumuten kann und will, denn eigentlich soll dies ein Blog sein der von meinen tollen Haustieren viel Schönes berichtet.
Aber eigentlich ist dieser Blog nur wegen Woody entstanden und daher kommt heute ein Update zu Woodys Erkrankung.
Erstmal das positive: Er hat den gestrigen Tag überlebt und ist nicht mehr ganz so apathisch. Wenigstens etwas.
Heute gings wieder zum Tierarzt. Zum Glück unterstützt mich mein Freund ganz toll, denn ich häng heute gesundheitlich auch in den Seilen.

  Hier die Kurzform was beim Tierarzt rauskam :
Vielleicht hat Woody Krebs und muss eingeschläfert werden.
Vielleicht hat er aber auch "nur" ne Lungenentzündung und ne Herzschwäche.. und dadurch ausgelöst ne Kolik.
Vielleicht...


Für alle die es etwas ausführlicher wissen wollen: 
In einem erneuten Röntgen hat sich immer noch keine Besserung in der Lunge gezeigt. Die Lunge ist beim Gesunden genauso dunkel wie hier der Magen. Bei Woody aber ist sie weiss- und nicht vom Darm abgrenzbar. Da die ganze Lunge weiss ist kann man nicht so genau sagen ob da ein Infiltrat (das wäre eine Lungenentzündung) oder eine Wasserablagerung in den intestitiellen Gefässen also eine Stauung (das spräche für eine Herzschwäche) vorliegt.  Der eitrige Aussfluss aus Nase und Augen spricht eher für eine Lungenentzündung.
Behandelt wird er auf Beides: Mit Antibiotikum und Herzschwächemedikamenten.

Röntgen vom Donnerstag

Röntgen von heute- Lunge verschattet, Herz zu klein und röntgendicht, Magen überbläht




Die Tierärztin meinte die "Kalkablagerungen" (das Weisse) im Herzmuskel würde für eine Tumorerkrankung sprechen. Also Krebs. Wo genau der sitzen soll sieht man im Röntgen nicht und auch beim Abtasten ist nix zu fühlen. Wenn die Herzschwäche wirklich von einer Verkalkung des Herzmuskels durch eine Tumorerkrankung kommt, dann liegt keine Aussicht auf Heilung vor und wir müssten ihn einschläfern lassen.
Ich zweifle die Diagnose erstmal an. Klar baut man bei einer Krebserkrankung stark ab. Aber von einem auf den anderen Tag- das ist doch eher ungewöhnlich. Aufgeben will ich ihn erstmal nicht.

Liegt eine angeborene oder sonstwie erworbene Herzschwäche zu Grunde (konstriktive/ischämische oder sonst irgendeine Kardiomyopathie) dann kann man das eventuell medikamentös behandeln. Diagnostizieren kann das nur vom Spezialisten mit einem Herzultraschall.
Wenn er das Wochenende einigermassen gut übersteht, dann werde ich da am Montag einen Termin ausmachen.

Besonders beim Anfassen tut ihm die Kolik (Aufgasung) weh, daher kriegt er Schmerzmittel und Päppelbrei damit die Verdauung im Gang bleibt. 




Die Köttel sehen zu klein und zu dünn aus (weil er wenig gefressen hat und wegen der Aufgasung):



Und zuletzt noch ein Bild von Ihm. Man kann den Ausfluss aus Nase und Augen erkennen. Die Schleimhäute sind sehr blass (schockbedingt):



Vor der Schmerzmittelgabe ist er immer sehr apathisch- anschliessend frisst er sogar ein wenig selbst. Laut Tierärztin darf er Heu, frisches trockenes Gras und Kräuter fressen, da er daran gewöhnt ist und die Koliken aktuell  nicht sein Hauptproblem sind.

Hier zusammenfassend noch ein Video :





1 Kommentar:

  1. Hallo Doro,
    ich bin ja ganz geschockt von deinen furchtbaren Neuigkeiten. Ich drücke dir und Woody ganz feste die Daumen, dass er es schafft und gesund wird. Aber eine bessere Betreuung als bei dir könnte er nicht haben. Ich melde mich wieder und hoffe, dass ihr dann übern Berg seid.
    Liebe Grüße
    Die Vorbesitzerin

    AntwortenLöschen