Dienstag, 30. Juni 2015

Hilfe (für) ein (oder einige hundert) Meerschweinchen!

Überall in Deutschland gibt es Menschen die Ihre Kleintiere nicht mehr halten können. Sei es durch Allergien, Desinteresse oder Zeitmangel. So landen viele Kleintiere im Tierheim oder in Tierschutzorganisationen.  Hier gibt es auch zahlreiche die sich auf Meerschweinchen spezialisiert haben.

Wir sind beide aus dem Tierschutz!


Da ich in der Nähe von Stuttgart wohne bin ich logischerweise Mittglied in der Meerschweinchenhilfe. Der Verein arbeitet mit Pflegestellen auf denen die Tiere sitzen und auf Ihre weitere Besitzer warten. Einige Zeit war ich auch Pflegestelle, einfach weil ich den Tieren helfen wollte. Sehr schnell hab ich aber gemerkt das das sehr anstrengend sein kann.
Oft kommen Leute um Tiere aufzunehmen und wissen alles besser. Brötchen, Salzleckstein, Einzelhaltung und 100 cm Käfig. Gruselig für jedes Meerschweinchen. Besonders beliebt ist das Argument: "Das haben wir schon immer so gemacht."

Ja, Fehler lassen sich auch mehrfach durchführen, und nur weil ein Tier mit Trockenfutter im Gitterkäfig 10 Jahre wurde heisst das nicht das dadurch Trockenfutter und Gitterkäfig toll werden. Ich war, gelinde gesagt frustriert.  Noch dazu kommt, dass ich kein verwegener Typ bin.  Wildes Debatieren mit fremden Menschen liegt mir einfach nicht. Und zu wissen das das wochenlang gehegte Tier, was einem sehr ans Herz gewachsen ist in einen Gitterkäfig ziehen muss, das war einfach schlimm.
Mittlerweile sind einige Jahre ins Land gegangen und die Leute die heute Meerschweinchen aus dem Tierschutz adoptieren wollen kennen sich selbst oft sehr gut aus.  Zum Glück.

Die ganze Aufklärungsarbeit lohnt sich also und viele Meerschweinchen ziehen in ein tolles neues zu Hause. Daher möchte ich euch die Arbeit von einer solchen Pflegestellen mal genauer vorstellen. Ich war am Sonntag bei Susanne die als Pflegestelle bei der Meerschweinchenhilfe ehrenamtlich tätig ist  und habe sie über die Arbeit als Pflegestelle und über ihre Meerschweinchen befragt. Genaueres schreib ich euch im Laufe der Woche... heut ist es einfach zu warm...daher überlass ich Coffee mal das Wort.

Coffee: Mein ganzes Rudel stammt ja aus dem Tierschutz. Oft wird ja gesagt das Meerschweinchen aus Notstationen einen an der Waffel haben. Und das ist auch richtig so! Das muss so sein! Wir sind schliesslich Unikate und keine Langweiler! 
Ich zb. lecke immer ganz doll am Finger wenn ich raus muss. Coca streckt immer den Kopf in die Luft weil sie glaub die Leckerli kommen von oben. Und Woody hatte garkeine Angst vor dem Menschen, der war total zahm!!! Das sind richtig schlimme Verhaltensstörungen hab ich mir sagen lassen, ganz ehrlich! Da hätte ich als Mensch auch ganz doll Angst davor! Ehrlich! Nur unsere Futtergeberin hat keine Bedenken. Die findet das alles "niedlich" und "süss". Ich glaub die hat auch einen an der Waffel!


 

Samstag, 20. Juni 2015

Dieser Moment wenn...

.. du mehr Unkraut als Rasen im Garten hast und du dich drüber freust. Und niemand aus der Nachbarschaft das nachvollziehen kann.

... du viel Obst und Gemüse eingekauft hast, weil du Meerschweinchen hast, Vegetarier bist und du im Supermarkt eine Rabatmarke für den nächsten Einkauf geschenkt bekommst:

Für mich seeehr nützlich- Ironie off



... dein neues Meerschweinchen zum ersten Mal ein Stück Futter aus deiner Hand nimmt- und das obwohl du ihm mehr als unheimlich bist.




Freitag, 19. Juni 2015

Nicht alles was von oben kommt ist Regen

Jetzt hat es Bommel erwischt- zu lange haben die Mädels an sich gehalten, doch in den letzten Tagen wurde massiv gekontert. Jedes Mal wenn Bommel ein Weibchen belästigt folgt nun die Pipidusche... und wie zu erwarten hat er schliesslich eine Bindehautentzündung bekommen (der Trottel). Genau das gleiche hatte Woody auch in der ersten Zeit bei uns. Der muss halt erst mal lernen wie man sich in Gegenwart von Damen benimmt.

Hö, geht´s hier um mich?


Schon seit 2 Tagen wird er mit Augentropfen behandelt und er war schon auf dem Weg der Besserung. Bis heute. Auf dem Weg ins Freigehege hat er Schnäuzel so arg belästigt, das die über ihn drüber gehupft ist und ihn dabei mit Pipi beregnet hat. Da sass er - wie ein begossener Pudel und hat sich dann einmal kräftig geschüttelt, so dass die anderen Schweine auch was davon hatten...
 Ich hab einen Lachkrampf bekommen. Alle Schweine total empört und mit Pipi besprenkelt. Yeah, Drama Baby!
Bei dem bekommt Pipi in den Augen doch gleich ne ganz andere Bedeutung...
Und damit die Schweine nicht wochenlang dezent nach Urin müffen wurden sie vorsichtig mit nem feuchten Lappen poliert. Da war der Tag für alle Vierbeiner gelaufen. Ob der Nachmittag draussen im Gras sie umstimmt?
Grüssle eure Doro

Coffee: Selbst schuld! Der Macho!

 Coffee: Man was ein Tag! Erst Pipidusche, dann Waschlappen. Wie in nem schlechten Gruselfilm. Fehlt nurnoch das Vollbad dann...

Ich: He, Ihr Schweine, Bommel hat nen Pilz auf der Nase und die Tierärztin hat gemeint ich muss euch alle baden!

Coffee: WAAAAASSS??????

Ich: Jo, aber ich glaub darauf können wir verzichten, oder? Ich hab sie nach ner Pilzcreme gefragt- und nur Bommel wird behandelt! Gegen den Pilz auf der Nase und mit Augentropfen gegen die Bindehautentzündung.

Coffee: Oh ja, das hat der auch verdient!!!!!

Bommel: HÄÄÄÄ???
.

Dienstag, 16. Juni 2015

Willkommen zu Hause!!!

Die Vergesellschaftung von Meerschweinchen sollte ja auf neutralem Boden stattfinden. Eine Reise in die Schweiz war uns dann doch zu anstrengend und wir haben es statt dessen draussen im heimischen Garten versucht. Freigehege aufgebaut, genügend Häuser rein, Meerschweinchen dazu und abwarten.

Und wenn ihr wissen wollt wie das bei uns ablief, dann stellt euch folgendes vor:  Soldaten kehren aus dem Krieg heim, oder Fischer waren auf einem Boot monatelang auf See und kehren nun zurück in die Zivilisation. Und in der ersten Bar in die sie kommen warten lauter sexy Frauen in Negligés.




So, oder so ähnlich kann man das beschreiben was Bommel gerade durchmacht.  Davor hat er in einer Art  Deprivation mit 3 kämpfenden männlichen Artgenossen seine Zeit verbracht und jetzt wird sich vollkommen triebgesteuert reihum auf jedes verfügbare weibliche Hinterteil geworfen. Leider ist keine meiner Damen auch nur geschmeichelt. Die Pipi fliegt im hohen Bogen und das Gezeter irritiert sogar die schlafende Nachbarskatze.
Wunden gabs keine, nur viel Gebrommsel, Gehupe, wildes Durchstarten und empörte Schweinedamen. Und während die anschliessend total fertig im Gehege rumlagen ist der Neue noch lange nicht fertig. Er frisst Gras, popcornt ein bissl, brommselt zwischendurch, erkundet alles und kann sein Glück garnicht fassen.


Das Haus das Verrückte macht

Die Fellnasen sind aktuell im Kennenlernmodus und machen sich gegenseitig (und mich) verrückt. Ständiges Gebrommsel und rumger..... äh ihr wisst was ich meine.

Der Neue hat letztlich den Namen Bommel bekommen. (war der einzige den ich mir dauerhaft merken konnte) Eigentlich hätte Brommsel besser gepasst und auch lustigere Wortspiele ergeben. Aber egal.

Eigentlich hatte ich auch ein Vergesellschaftungsvideo und süsse Bilder für euch... eigentlich. Denn mein treuloser Rechner hat sich auch in die Riege der Verrückten eingereiht. Gimp stürzt ständig ab- die Tastatur bleibt hängeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee...###### und Videos lassen sich nicht mehr hochladen, keine neuen Beiträge veröffentlichen etc.
Alles in allem wird es mal wieder Zeit um Windows neu zu installieren.  Zuvor muss ich von gefühlt einer Milliarde Bildern Sicherheitskopien machen. 
Trotzdem versuche ich mal ob ich das Video doch noch irgendwie online krieg. Damit Ihr sehen könnt was hier so läuft.
Grüssle Eure Doro

Ps: Und wenn ich garnichts mehr schreibe, dann hat der Rechner den Selbstzerstörungsmodus eingeleitet und das Haus in die Luft gesprengt.

Sonntag, 7. Juni 2015

Ein neues Leben

Der Neue hat ja zuvor im Tierheim in einer WG mit 3 anderen Böckchen gelebt. Leider war er wohl derjenige der von den Anderen immer Haue bekommen hat. Überall im Fell finden sich Bisswunden und ein Loch im Ohr hat er auch.
Beim Tierarzt waren wir schon- denn die Stelle auf der Nase sieht doch sehr nach Pilz aus. Eine Probe wurde entnommen.   Anschliessend wurden seine langen Fussel gekürzt (bei uns sind es 28 °C). Er hat panische Angst vor Menschen- mein Freund meinte: Der muss was schlimmes erlebt haben. Ich glaube eher- er hat noch garnix mit Menschen erlebt.
Einen Namen hat er noch nicht. Zur Auswahl stehen Frederick, Fussel und Sam. Captain Hook und Kröte sind schon ausgeschieden.
Was meint ihr? Wie soll das Fellknäul heissen?

Samstag, 6. Juni 2015

Welches Schweinderl hättens den gerne?

Direkt nachdem Woody nicht mehr da war haben sich die Mädels übelst zerstritten. Die Fetzen sind nur so geflogen. Also in diversen social media Plattformen nachgefragt. Die meinten dort alle: sofort wieder ein Männchen dazu.
Also fing ich an im Internet zu suchen. Aber mein Verstand hat mir immer dazwischen gefunkt: Der ist zu jung, der ist zu ruhig, bei dem stimmt das- und das nicht. Ich glaube weil ich innerlich die ganze Zeit an Woody denken muss. Nur eins war sicher : ich wollte einen der schon etwas zutraulich ist.
Aber kein Schwein konnte mich auf Fotos und mit Beschreibung überzeugen.
Während die Mädels sich gegenseitig das Fell über die Ohren zogen wurde beschlossen: Es wird im Tierheim vorbeigeschaut. Und dort sassen sie : 4 kleine Böckchen. 2 zankten miteinander, einer frass und einer lag total platt in der Ecke. Und bei direktem Kontakt mit Meerschweinchen kann selbst ich nicht mehr nein sagen. Also wurde der kleinste, der in der Ecke schlief eingepackt und mitgenommen.
Zu Hause hab ich direkt mit der Entscheidung gehadert. Der kleine ca 2 Jahre alte Bock hatte eher keinen Menschenkontakt und sass bei jedem Geräusch direkt in der letzten Ecke. Alles in Allem das am wenigsten zutrauliche Meerschweinchen überhaupt!
Jetzt wird er erstmal tierärztlich untersucht und darf dann seine Schlichterposition bei den Mädels übernehmen (mal sehn wie er sich macht).

Namenlos ist er auch noch, da mein Freund mit dem Namen Kröte nicht einverstanden war.




Mittwoch, 3. Juni 2015

Für Dich!

Lieber Woody! Es tut mir leid das du heute gehen musstest. Ich habe dich begleitet auf deinem letzten Weg, wie du mich immer begleitet hast. Wir hatten in unserer Familie eine wunderbare Zeit zusammen, das kann uns niemand mehr nehmen.
Hab eine gute Reise, wohin auch immer du gehen wirst- und grüss die Anderen von mir.  Und wenn meine Zeit irgendwann gekommen ist wartest du schon auf mich.
Ich halte dich fest.
Ich lasse dich los.
So wie du es möchtest.
Dein Platz wird für immer in meinem Herzen sein. 




 Steh nicht an meinem Grab und weine. 

Ich bin nicht dort. 

Ich schlafe nicht. 

Ich bin in den tausend wehenden Winden. 

Ich bin der Diamant, der im Schnee glitzert. 

Ich bin das Sonnenlicht über dem reifen Korn. 

Ich bin der sanfte Herbstregen. 

Wenn du in der morgentlichen Stille erwachst, bin ich der Vogel, 

der sich schnell in die Lüfte erhebt und zwitschert.

Ich bin der Stern, der in der Nacht scheint. 

Steh nicht an meinem Grab und weine. 

Ich bin nicht dort. 

Ich bin nicht tot.








Montag, 1. Juni 2015

Undercover

Heimlich trainiert Schnäuzel ja schon seit Jahren für den Meerschweinchen Geheimdienst; Sie schleicht sich an, überfällt hinterrücks andere Schweine und bespritzt Alle gerne und ausdauernd mit Pipi.



Da jeder Geheimagent auch eine heimliche Kommandozentrale für seine Untergrundarbeit braucht hab ich Schnäuzel den Gefallen getan und ihr ein grosses Versteck gebaut.
Mit dem Resultat das nicht nur Schnäuzel, sondern alle Schweine ausschliesslich dort sitzen und der Stall absolut verwaist aussieht.

Die Kommandozentrale


Die Zutaten für die Kommandozentrale waren einfach zu beschaffen: Einfach den zusammenbruchgefährdeten Kleiderschrank von der Last einer Decke befreien und diese mit Haken an Häuschen über eine Ecke des Stalls stülpen. Noch ein paar Tunnel und Häuschen als Stützen drunter - schon ist es fertig. Das schweinische Geheimlabor.

Zum Fressen wird sich mal rausgetraut


Ihr werdet zwar ausser durch gelegentliches Quieken unter der Decke hervor durch nichts mehr daran erinnert das Ihr Haustiere habt, dafür müsst ihr nurnoch das `bedeckte´Gebiet misten, da dort ALLE Köttel (und dazwischen die Schweinchen) liegen.

Guckloch



Durch schlechte Lichtverhältnisse sind sämtliche Fotos aus dem Gebiet unterbelichtet und rosa (Spionageabwehr). Zum Glück können Meerschweinchen die Farbe rot nicht sehen (ihnen fehlen die Zapfen im Augen für diese Farbe), sonst wären sie sicher nicht soooo ausdauernd dort.
Grüssle eure Doro

 Kleiner Tip am Rande: Wie schaffe ich es an einem Tag hunderte von russischen und amerikanischen Besuchern auf meiner Website zu bekommen? Man erstellt einen Meerschweinchenblog und baut in den Text alle blau markierten Schlagworte ein. Et voila- deren Supercomputer rechnen sich tagelang durch vermeintliche Codes- bis sie zu dem Enschluss gelangt das es hier tatsächlich um   ♥Meerschweinchen♥ geht. Oder doch nicht?