Donnerstag, 30. Juli 2015

Sonne, Strand und Palmen...

.. oder zumindest mal eine nette Auszeit gibt es für die Pflegestelle in Gomaringen. Die haben nämlich gerade Urlaub. Und ein paar der Vermittlungstiere dürfen in der Urlaubszeit bei uns wohnen. Vor dem Einzug wird das Gehege von Coca und Nami getestet:
Coca: " Gehege tauglich! Jetzt will ich zurück in unseren Stall!"
Nami: "Nee, warte noch kurz. Ich muss erst noch alles einsauen und annagen als Wilkommensgruss für die Urlauber."






Vom Stall her passt alles soweit und gestern Abend sind 5 kleine Fellknäule bei uns eingetroffen.
Smilla riecht die Neuen:



Alle Urlaubsschweinchen sind Tiere der Meerschweinchenhilfe, aber aktuell noch nicht vermittelbar wegen diverser Wehwehchen.
Zum Beispiel Leila und Matze. Der Vorbesitzer hat es nicht nur etwas gut, sondern etwas sehr gut mit denen gemeint. So dass sie jetzt nicht nur etwas, sondern etwas sehr schwer sind.
In Zahlen: 1555 und 1570 Gramm beim Einzug. Uuuups. Das war wohl die ein oder andere Erbsenflocke zu viel.
Jetzt bereichern die beiden Urlaubsklopse unseren Alltag. Auf dem Plan steht ab heute Meerschweinchensport.

Matze beim laaangsamen Erkundem vom Freilauf



Leila beim noch laaaangsameren Erkunden vom Freilauf

Also wurde vor dem Käfig ein Freilauf aufgebaut und die Schweinchen hoffnungsvoll reingesetzt. 
Leider hat sich jedoch schnell herausgestellt, dass die beiden magnetisch sind. Und zwar immer zum jeweiligen Untergrund auf dem sie grade sitzen. Setzt man sie irgendwohin, so bleiben sie an der gleichen Stelle haften.  Die Beine rutschen unkontrolliert auf den Boden und die Schweinchen befinden sich- natürlich völlig ungewollt- in liegender Position.  Und da es auch grad so schön bequem ist bleibt man erstmal liegen.
Nach 20!!! Minuten ohne das sich auch nur einer der Beiden im Freilauf bewegt hat,  hat sich Leila mal dazu herabgelassen sich im Häuschen rumzudrehen.

Ohne Spass, Faultiere sind aktiver als die Beiden!

 Soviel zum Sport.
Die stark erhöhte Anziehungskraft zur Erde kann bei den Süßen anscheinend nur durch Futter durchbrochen werden.  Also wurden überall im Gehege Diäthäppchen an Futter verteilt. Und siehe da plötzlich wurde vorsichtig erkundet, alles leergefressen und anschliessend weitergeschlafen.
War halt auch anstrengend der erste Tag.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen