Montag, 2. Mai 2016

Sicherheitsabstand

Dass Coca sich gerne mal mitten in den Weg stellt wisst ihr  ja schon. Ihr absoluter Lieblings-stauplatz liegt am Durchgang zwischen Streu- und Fleeceteil. So kommt es wirklich öfters mal vor dass sich von beiden Seiten Meerschweinchen "aufstauen", weil sie einfach nicht vorbei passen.



Seit Rosalie bei uns ist gibt es das nicht mehr. Wenn es ihr zu langsam geht drängt sie sich einfach Mitten in die Menge. Meine verwöhnten Individualsauen/ und -böcke haben allerdings einen Komfort- Sicherheitsabstand von gefühlten 30 Zentimetern (Schnäuzel hatte einen von mind 2 qm). Demnach sind sie mehr als irritiert wenn sich Rosalie einfach an Bommel randrückt bis er flüchtet, an Stauschwein Coca vorbeiquetscht  und über die verdutzte Smilla einfach drüber hüpft (und dabei halb auf Ihr landet). So was kannten meine bisher nicht. Das war wie im Strassenverkehr: Der Sicherheitsabstand musste gewahrt werden!

Zudem verfolgt Rosi den ganzen Tag abwechselnd die Anderen. Sie rennt Smilla hinterher, egal wo die grad hinmuss (wichtiges Schweinezeug erledigen und so), klebt an Coca fest insbesondere beim fressen und stalkt Bommel zwischendurch ein wenig. Nie ist sie ganz alleine. 

Coca: Da klebt ständig was an mir dran...


Auch beim Fressen quetscht sich Rosi einfach zwischen zwei eng zusammensitzenden Schweinchen zwischen rein. Mittendrin statt nur dabei!  Leider sind meine schlicht zu faul um zur Seite zu rücken und bleiben aus Protest so sitzen. Das sieht immer etwas- äh, unbequem aus. Irgendwie schweinesandwichmässig.
Bilder gibts davon nicht, denn sobald ich auftauche verschwindet der Rosalie- Sandwichbelag im nächsten Häuschen. Und die beiden verbleibenden Schweine können sich endlich wieder breit machen.


Ich suche übrigens immer noch nach einem neuen Namen für Rosalie. "Sandwichbelag" ist warscheinlich nicht adäquat. Passen würde er zumindest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen