Mittwoch, 26. April 2017

Vorstellung und Realität



 Heute hatte ich frei. In der Vorstellung hab ich mich im Sommerröckchen auf der Liege im Garten sonnen gesehen. Und die Schweine im Gras daneben.
Die Wunschvorstellung hielt genau so lange an, bis ich nach dem Aufstehen den Schlafzimmervorhang weggezogen hab. Ströhmender Regen. Na toll. Keine Wutzen im Gras. Keine Doro in der Sonne. Ade Sommerkleidchen. Ade Sommereis. *mimimi*



Anschliessend Frühstück für mich. Eine neue Smoothie Bowl ausgetestet. Fazit: Bäh, die war saurer als gedacht. Igitt.
Und für die Schweine gab´s Salat und Gemüse. Entäuschend. Dabei hatten Sie sich so auf´s  Gras gefreut.

Am Mittag hab ich dann versucht die trägen Schweinekörper zu aktivieren in dem ich ihnen frische Zweige unseres Apfelbaums geschnitten hab. Leider hat sich ausser Bommi niemand wirklich dafür interessiert.







Bommi: "Oh lecker, frische Zweige. Nomnom. Wo bleibt ihr denn alle? Alleine fressen ist doof!"

Smilla: "Pft. Bin immer noch sauer wegen dem Frühstück. Wo bleibt unser Gras?"
Motte: "Genau! Hände hoch und Gras rausrücken! Aber pronto!"

Ich : "Nene, jetzt ist es zu nass, vielleicht später. Ich leg mich mal kurz auf´s Ohr"

.... 2 bis 3 Stunden später.....

Ich: "Immer noch zu nass. Da geh ich net raus. Vergesst es. Heute müsst ihr mal auf Gras verzichten. Ausserdem sind eure Krallen zu lang. Die müssen ab!"

Schweine im Chor: "Motzmuik!!!  *brommsel* Dafür schlafen wir den Rest vom Tag und lassen uns net freiwillig fotografieren. Wär ja auch noch Schöner!"

 Das ist der Grund warum es heute überwiegend Bommelbilder gibt. Die anderen Wutzen waren frühjahrsmüde und sauer dass es kein Gras gab. Und zusätzlich waren sie stark empört dass sie zum Gesundheitscheck gefangen wurden und die Pediküre dran war. Da darf man auch mal die beleidigte Schweinewurst spielen.


Mir schmeckts jedenfalls!


 Und Morgen? Da muss ich wieder Arbeiten.
Die Sonne scheint wieder und wenn ich nach Hause komm sind die Fellbomben nicht mehr beleidigt. Aber es ist zu dunkel um Bilder zu machen. Wetten? Realität eben.






Donnerstag, 20. April 2017

Happy Wutz

Aller Anfang ist schwer. Auch beim Grasanfüttern. Immer mehr steigern je nach Verträglichkeit. Aktuell sind wir von einer kleinen Handvoll Gartengras zu einem sehr kleinen Korb Wiesengras gelangt. Und dann hatte ich auf Grund der Kälte schon wieder kein Bock mehr zum pflücken.
Statt dessen werden sie Schweine heute wieder mit Erbsenflocken getröstet. Auch wenn ihnen Gras sicher lieber wäre.




Tja, das kennt man ja. Man wünscht sich was und kriegt trotzdem nicht immer das was man will. Sowas wie : 
  • das silberne Porsche- Cabrio
  • pflegeleichte Haare
  • das eigene Haus mit riesen Garten
  • den Traumbody
  • gute Arbeitszeiten etc.



 Auch die Schweine kriegen nicht immer alle ihre Wünsche erfüllt. Wobei die Liste da anders aussieht. Hier geht es eher um Fressbares. Am ehesten um:
  • das Gras
  • die Erbsenflocken
  • die ganz arg ungesunden  und mittlerweile im Handel nicht mehr erhältlichen Superleckerli
  • neue superflauschige Kuschelkörbchen
  • die Vernichtung der Krallenschere etc. 


 Die Schweine nehmen diese Liste jedoch nicht so ernst, denn für sie zählt eher der Moment: Gras in 5 Minuten oder Erbsenflocke sofort? Die Flocke gewinnt. Warum? Für die Schweine zählt jeder Augenblick. Also nehme ich mir daran ein Beispiel und bin zufrieden mit:
  • meinem alten Auto, dass noch gut fährt
  • meinem anstrengenden aber tollen Job
  • dass ich mit meinem Traummann im Grünen mit Garten wohne (kleines Manko: der Mann ist nur bedingt meerschweineaffin)
  • und das wichtigste: 5 kleine süsse Fellbüschel zeigen mir jeden Tag was Glücklichsein eigentlich heisst. 


  Und wenn ich nach einem anstrengenden Tag im Schweinegehege sitze und dann Erbsenflocken verteile merke ich das mein persönliches Glück in den ganz kleinen Dingen liegt. Zufriedene Wutzen beim Kauen zu beobachten. Was gibt es Entspannteres?
Und um auch das Glücklichsein meiner Schweine etwas zu steigern gibts Morgen wieder Gras.
Versprochen!

Mittwoch, 12. April 2017

Aus heiterem Himmel

Was die Leute mich wirklich oft fragen ist: "Wie oft mistest du deinen Stall? Wie lange dauert das? Und was machen deine Wutzen in der Zeit?"
Hier der Schweinegehege Grundreinigungsguide im Hause Wutzdoc:
Einmal in der Woche (meist Samstags) wird sauber gemacht was so ca 1-2 Stunden dauert.

Die Ruhe vor dem Sturm

Man will doch nur genüsslich nagen und dann...

...muss man sich schnell in Sicherheit bringen.

Und die Schweine? Die schmollen in der Zeit. Mittlerweile könnte man meinen dass sich die Fellbomben daran gewöhnt haben. Aber jedesmal bricht das CHAOS völlig unverhoffterweise aus heiterem Himmel über sie herein. Dann werden sie eingesammelt und verbringen die nächste Stunde wahlweise im Winter im Gästegehege oder in den Transportboxen und im Sommer im Freigehege. Tragisch so ein Schweineleben.  Und sooo stressig. 


Irgendwie sieht es beim misten immer so chaotisch aus. Stall sauber, Zimmer Bombentrichter.

Die Schweine bei der Insepktion.

Joa, das passt so.


Das ganze hab ich mal für euch gefilmt.
Und wenn ihr euch jetzt denkt,  "Leute, sieht die Doro schlimm aus in dem Video! Die Hose zerrissen und auch das T- Shirt zu gross!" dem sei gesagt: Hier wird im Dreck (und die Wutzen machen viel davon!) geschafft. Dazu braucht man naturgemäss seeehr alte und zerissene Klamotten.





  Und jetzt seid ihr dran. Rein in die Alltagskleider und raus mit dem Mist!



Sonntag, 9. April 2017

Onlinegames

Heute waren die Schweinchen zum ersten Mal wieder draussen in der Sonne. Bei dem Bombenwetter durften sie wieder unseren Rasen mähen. Motte hat ihre Sommerfrisur bekommen und war dementsprechend sauer. Und die Futtergeber? Die haben ne neue Waschmaschine geordert, da die Alte nach 6 Jahren den Geist aufgegeben hat. Und die Schweinewäsche wäscht sich schliesslich nicht von selbst. Jetzt hoffe ich mal das alles funktioniert und wir ab Mitte der nächsten Woche wieder lustig drauf los waschen können.
Heute war dann für uns nurnoch bissl Sport und chillen angesagt. Und was machen die Schweine in unbeobachteten Momenten? Seht selbst:

Smilla: "Bitte, nur noch ein Game, dann geh ich auch raus den Rasen mähen. Versprochen!"

Samstag, 1. April 2017

Frühling

Was Bommi am Wochenende so macht: 


Die Freizeit geniessen!







Sich vollfressen (bis obenhin)



Frühlingsgefühle ausleben! *husthust*

Montag, 27. März 2017

Neuzugang?

"He Bommi, was sagt ihr Schweine eigentlich zu einer neuen Mitbewohnerin? Es ist so ruhig geworden mit euch Fünf."
Bommi: "Au ja. Toll! Je mehr Weibchen desdo besser! Und dann gibts auch mehr Futter! Immer her damit."

 "Smismi?"
Smilla (Smismi): "DAGEGEN! Die frisst uns nur alles weg und pinkelt alles voll. Ich bin hier der Boss (Anmerkung der Redaktion: und die Oberzicke) und brauch KEINE neuen Weiber hier! Genug ist genug!"

"Was sagst du Coca? "
Coca: "Solang es meinen Päppelbrei gibt ist mir das egal. Aber eigentlich vermiss ich Coffee so ganz, ganz arg dolle. *schnüff* Die hätte sich bestimmt ein schönes zu Hause für ein armes altes oder krankes Schwein gewünscht. "

"Was ist mit euch beiden Zotteligen?"
Pony: " Wieso weckst du mich? Ein neues Schweinchen? Naja prinzipiell hab ich nix gegen ne neue Freundin einzuwenden. Nur wenn dass ne Pobeisserin ist , dann will ich sie nicht. "
 "Aber das weiss man vorher doch garnet! "
Pony: "Wenn sie an meinen Po geht kann ich sie nicht leiden. Basta. Da bin ich vorbeugend mal dagegen. Darf ich jetzt endlich weiterschlafen?"




Motte: "Oh ja, bitte, bitte, nen neuen Spielkumpel. Coca pennt den ganzen Tag, Bommi nervt mich und Smilla verdrischt mich immer wenn ich spielen will. Und Pony macht sich immer gleich vor Angst bei allem in die Hose. Ich will einen Spielkumpel. BÜÜÜTTTEEEE! "


Da die Schweine sich aktuell auch nicht so recht einig sind bleibt es erstmal bei fünf Wutzis bei uns im Stall. Es sei den es stolpert zufällig ein Traumschweinchen (oder ein armes Notfellchen über den Weg). Aber irgendwie fehlt nach dem Coffee weg ist trotz dem ganzen Gewusel was im Stall. Kennt ihr dass auch?


Montag, 20. März 2017

Für immer



Leider gibt es heute sehr traurige Neuigkeiten. Meine kleine 9 jährige Coffeemaus hat es leider nicht geschafft. Trotz sehr guter tierärztlicher Betreuung und intensiver Pflege mussten wir sie gestern gehen lassen.
Obwohl sie schon lange krank war und uns klar war das es jedezeit vorbei sein kann kam das ganze doch sehr überraschend.



 An meine kleine Maus!
Ich habe dich heute bei strahlendem Sonnenschein auf einem wunderschönen Hügel beerdigt- im Gebüsch wo viel frisches Gras und Löwenzahn wächst. Der Platz hätte dir gefallen. Sooo viele leckere Sachen!



Ständig muss ich an dich denken. Du warst das einzige Meerschweinchen mit Ohrloch (als dich damals Bommi mal böse gebissen hat) und ich hab mir immer überlegt das dir bestimmt Kreolen gut stehen würden. Aber so arg ärgern wollt ich dich dann doch nicht. 
Du warst kein Modelschweinchen sondern schlecht zu fotografieren. Schwarz und meist in Action. Trotzdem gibt es tolle Bilder von dir. 




Du warst immer so lieb zu Allen und so geduldig bei deiner Krankenbehandlung. Nie hast du gebissen oder dich ernsthaft geweht. Das höchste der Gefühle war ein Tritt mit den Pfötchen. Und jetzt kann ich dir das ja verraten: Das merkt man als Mensch kaum. Sorry, dass ich dir das nicht früher schon verraten hab, aber wer weiss auf was für verrückte Ideen du dann gekommen wärst.




Zudem warst du geradezu verrückt nach Obst jeglicher Art, nach Maisblättern und nach Blättern ganz allgemein. Da hast du immer wild drin rumgewühlt. 
Nie hast du eine Gelegenheit ausgelasen um nach Leckerli zu fragen, selbst ganz am Ende nicht, als du sie nicht mal mehr fressen konntest. Quasi auf 90 % der Bilder kletterst du an meiner Hose hoch um Erbsenflocken abzustauben. 



Und ein kleiner Fussfetischist warst du. Ständig wurden die Zehen und die Socken beleckt und beknabbert.



 So viele schöne Erinnerungen bleiben mir- aber du bist nicht mehr da. 
Leb wohl mein Mäuskgen. Du bleibst für immer in meinem Herzen. 
Deine Doro


Donnerstag, 16. März 2017

Skills

Smilla: 
"Heute erzähl ich euch mal was über unverzichtbare Schweineskills.
Wenn ihr denkt als Meerswchweinchen muss man nur lieb schauen und die Grashalme fliegen einem ins offene Mäulchen rein, dann habt ihr euch schwer getäuscht. Wir benötigen tolle Fähigkeiten um durchs Leben zu kommen. Glaubt ihr nicht? Pah.. Ihr schaut euch gleich mal um..  

 
Coca: Furchtlos.. Kann ich.




Falls ihr den Film G- Force gesehen habt und so den direkten Vergleich mit euren heimischen Wutzen im Käfig anstrebt werdet ihr feststellen: Wir sind keine Superhelden.

Aber wenn ihr euch mal im Vergleich mit Indiana Jones oder James Bond oder einem anderen Leinwandhelden betrachtet werdet ihr feststellen: Ihr auch nicht. 




 In der Realität braucht schwein viel diffizilere Fähigkeiten. Hier stelle ich euch mal die wichtigsten vor. Folgendes muss man können um als Meerschweinchen durchzugehen:

1) Try to be the bossy pig
Ihr solltet austeilen können und euren Mitschweinchen auch mal den Grashalm aus dem Maul stehlen. Oder einfach mal herzhaft in ein anderes Schweinchen beissen wenn sich das zu nah um euch rumdrängelt. Das verschafft euch Respekt und ihr kriegt das beste Futter ab weil sich niemand mit euch anlegen will. 


 2) Be dead.. sometimes 
Totstellen ist IMMENS wichtig. Für das Krallenschneiden- und um möglichen Andenkondoren zu zeigen dass hier nix mehr zu holen ist. Wenn das nicht hilft dann kann man noch treten, beissen oder die Pipidusche einsetzten. Die bringt bei Andenkondoren nicht so viel, ist dafür aber bei Menschen die euch die Krallen kürzen wollen umso effektiver. 

Motte: Süss gucken ist meine Spezialität!

3) Be like KING KONG
Seid furchtlos. Wenn euer Mensch sich mit Päppelfutter beschmiert dann zeigt Courage und futtert ihm das Zeug von der Hand oder schleckt es von der Nase.  So stellt ihr sicher dass ihr garantiert mehr kriegt als alle anderen. 



4) Eat your vegetables
Ihr solltet eigentlich dauernd futtern und es anstreben möglichst viel Gras (das Grüne auf der Wiese, ihr wisst schon, nicht das aus dem Coffeeshop) zu konsumieren. Erstens ist es lecker, mach Spass und man hat auch Stunden später noch was davon. Nämlich wenn die Köttel wieder rauskommen. Was uns zum nächsten Punkt bringt...




5) Eat your poop
Schiebt euren Ekel mal beiseite und geniesst ein schön lauwarmes weiches Köttelchen mit dezenter Grasnote. Ist das nicht toll ein Meerschweinchen zu sein? Selbst wenn euch mal das Futter ausgeht ist der interne Speicher immer noch gefüllt. Superduperpower!

6) Run, Forrest, run!
Insbesondere wenn man euch fangen will sind flinke Füsschen unverzichtbar. Ansonsten dürft ihr euren Körper gerne träge durch den Stall schieben und von einer Futterstelle zur nächsten walzen. Sollte man euch fangen wollen, ist ein plötzlicher Spurt jedoch genau das Richtige um euch in Sicherheit zu bringen. ... zumindest für die nächsten 10 Sekunden.


 7) Look cute
Ihr müsst sehr niedlich aussehen damit ihr ständig Leckerlis zugeschustert bekommt. Daher putzt euch regelmässig eurer Fell und übt niedlich auszusehn. Alternativ lasst euch einfach verwahrlosen wie beispielsweise Pony und setzt bei eurem Menschen auf den Mitleidsbonus. 
Wichtig ist das ihr bei jeder Gelegenheit laut quiekend um Leckerli bettelt. Nur in äussersten Notlagen (OMG! Es gibt Dill) solltet ihr euch jedoch zu körperlicher Bewegung aufraffen. Tut lieber so als währt ihr zu unbeweglich und zu dick für´s Männchen machen. 




Wie ihr seht habe wir eine Vielzahl von beeindruckenden Fähigkeiten und setzen diese auch regelmässig ein. Und trotzdem werden wir ständig unterschätzt. Tztztz.. .. liegt vielleicht an Punkt 7. Wer weiss?!" 

ღ Trust ღ


Doro: "Den ganzen Tag schlafen und futtern. Ich würde so ein tolles Haustier abgeben. *seufz*"



Samstag, 11. März 2017

Auf dem Sprung

Bin ich mal wieder.  Schon wieder Nachtschicht und keine freie Minute. Den Schweinen ist das egal. Hauptsache es gibt regelmässig Futter!

Wo bleibt das Futter?!!!

Coffee meine chronisch Kranke kriegt immer noch täglich den Abszess gespült, was uns beide nervt. Sie zappelt und tritt die ganze Zeit wie eine Wilde. Das hebt nicht gerade die Laune.

Belohnung nach der Krankenbehandlung

Und währenddessen wartet der Rest der gierigen Bande immer schon auf das Essen.  Nach dem Spülen gibts immer Erbsenflocken und Päppelbrei. Das lockt ganz besondes die Pummelschweinchen Bommi und Smilla an.

Smilla: "Tssst. Bin doch garnet pummelig...Gibt´s jetzt endlich Leckerli?!"


Bommi: "Ich bin schon etwas rund um die Mitte. Aber das gehört so! Wo bleibt mein Leckerli?"
Und natürlich kriegt jeder seinen Anteil, auch die kleinen Klopsis. Und jedesmal denk ich: Ab Morgen machen die Diät. Und dann schaut mich Bommi so bettelnd an. Das ist garantiert die Superschweinepower. Lieb gucken bis man kriegt was man will. 
Oder schafft ihr es den Wutzis zu wiederstehen?
Also bis denn. Ich geh dann mal das Geld für´s Schweinefutter verdienen. An alle die frei haben: Geniesst das schöne Wetter und euer Wochenende!
Grüssle eure Doro

Dienstag, 28. Februar 2017

Frühjahrsmüde...


...und schreibfaul. Während bei den Schweinen -wie immer die Post abgeht bin ich aktuell eher etwas träge. Im wesentlichen deshalb weil meine guten Neujahrsvorsätze mehr Sport treiben immer noch anhalten. Der Rest des Tages wird verschlafen (oder gearbeitet).

Frühstück verschlafen?

 Die Schweine sind hingegen fit und munter und sogar die Seniorenladies lassen sich im Tausch gegen Leckerlis zu gelegentlichem Männchenmachen überreden.
 Aktuell trainiere ich gerade mit allen Schweinen: "Zulassen-dass-ich-im-Stall- gestreichelt-werde"- im Tausch gegen Leckerli. Das geht optimal mit den Resten vom Päppelfutter. Denn Bommi und die anderen wollen unbedingt was davon abhaben. Und das kostet sie manchmal ganzschön Überwindung. 

Bommi lässt sich für Leckerli auch mal den Kopf streicheln.

OMG! Ein Glas mit Päppelbreiresten!!! OHNE Streicheln! Juchhhhuuu!!!


Skeptischer Blick- es gibt Päppelbrei- und dann wird gestreichelt