Donnerstag, 22. Juni 2017

Mein Alltag mit den Schweinen


Erstmal Päppelbrei anrühren für die Oma Coca. 



Dann kriegt sie ihr Frühstück- zwischen 10 und 20 ml Päppelbrei und ihr Metacam (Schmerzmittel für die Arthrose). Bommel will natürlich auch immer was von Päppelbrei abhaben.

Coca verschmiert sich immer fürchterlich mit dem Brei.

Bommi lauert schon. Ob ein Tropfen runterfällt?




Gegen die Arthrose.


Dann wird die Futterecke von den Essensresten gesäubert und es kommt etwas frische Streu rein.

Nach der Party herscht das Chaos.



Dann werden die Wutzen gefangen. Zum Glück ist Coca da sehr chillig und bleibt einfach sitzen. 

Coca bleibt auch auf dem Arm relaxt.

Der Rest der Bande quetscht sich mit in die Plastikbox. Der Weg in den Garten ist kurz, aber  unbequem. Und Bommi kommentiert das auch lautstark. 

Gedränge auf dem Weg nach Draussen.

 Auf dem Weg nach unten wird noch der Wassernapf sauber gemacht.

Kurzer Zwischenstopp im Bad.

Und dann gehts raus ins Freigehege. 

Rein ins Grüne

Der mobile Rasenmäher... 



Und was das Futter angeht? Abends gibts immer was, Gemüse oder Wiese je nachdem. Aber wenn ich tagsüber mal zu Hause bin müssen sich die Fellkratoffeln ihr Futter draussen erarbeiten. 

Bis denn, eure Doro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen