Montag, 11. Dezember 2017

Aus härterem Holz geschnitzt- Weihnachtsgeschenke- Tips Teil 2

Wenn euch Kuschelsachen nicht so zusagen, oder eure Schweinchen einfach schon genug davon haben dann gibts noch ein paar weitere Tips für Weihnachtsgeschenke für das Gehege.
Bei der Einrichtung ist wichtig das Häuschen 2 Eingänge haben und das Fenster entweder gross genug sind das kein Klopsschweinchen stecken bleibt, oder so klein, das nicht mal ein Babyschweinchen in Versuchung kommt.

Die Einrichtungsgegenstände sind im Bild verlinkt.

Was noch wichtig ist: Nie unbeaufsichtigt den Weidenball im Gehege lassen. Die Schweinchen lieben ihn, aber wenn die Löcher erstmal gross genug sind das der Kopf reinpasst, dann wird derselbige  auch reingesteckt. Und geht mit Pech nicht mehr raus,  was zu schweren Verletzungen führen kann. Daher nur unter Aufsicht.




Info zu den Sachen/Shops :

-Den Weidenball, die Korkröhre und das Häuschen auf dem Bild hab ich einfach im Zoofachhandel gekauft und nicht im Internet. Die sind nämlich bei amazon, zooplus und fressnapf meist deutlich teurer als im Zooladen um die Ecke. Ich hab euch die Online- Sachen dennoch verlinkt.  Falls ihr viel Geld rauswerfen wollt oder immobil seid.

-Der Knastladen hat was Schweinchenhäuschen angeht das beste Preis- Leistungs Verhältnis. Die Sachen sind sehr gross, stabil und sehen toll aus.

-Beim Hasenhaus im Odenwald gibt´s den tollen bunten Tunnel. Ich wasche ihn per Hand da ein Draht ihn offenhält. Die Schweinchen waren Anfangs sehr irritiert vom Geraschel. Sie haben sich mittlerweile super dran gewöhnt und schlafen teilweise sogar drin.

-Bei busybunny  (Sitz in Kalifornien/USA) hab ich noch nix bestellt, weil mir der Transport zu lang ist. Regional finde ich besser. Dennoch sieht der Tunnel ziemlich cool aus. Evtl kann man ihn mit handwerklichem Geschick aus Pappkarton nachbasteln?!

-Im Guinea pig market hab ich etliche meiner Fleeceliner her. Vor einigen Jahren gab es quasi niemand in Deutschland der Fleecehaltung praktiziert und auch niemand der sowas vertrieben hat. Mittlerweile kriegt man in jedem Kuschelshop Fleeceliner, Pipipads etc.
  Die Zollkosten waren damals immens hoch weil ich so viel bestellt hatte. Nochmal würde ich es also nicht machen. Dennoch haben sie wirklich farbenfrohe und bunte Designs, die mir sehr gefallen. Die Qualität ist übrigens sehr gut. Die Sachen sind schon ewig alt und sehen immer noch top aus.

- Eine tolle und gänzlich kostenfreie Alternative zu gekauften Häuschen ist beim Obstbaumschnitt, bei Baumfällarbeiten oder in Gärtnereien nachzufragen  ob ungespritzte Äste oder ausgehölte Baumstämme anfallen.
Auch beim Waldspaziergang findet man gelegentlich tollen Kram. Bei Bucheckern, Kastanien und Laub sagt niemand was. Bei grösseren Ästen fragt man am besten den Förster. So geht man auch sicher das man sich keinen Holzwurm ins Haus holt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen